Bernhard Gülde

Bernhard Gülde

Bernhard Gülde wurde in Potsdam geboren und erhielt mit fünf Jahren ersten Geigenunterricht. Nach dem Besuch der Spezialschule für Musik „Georg Friedrich Händel“ Berlin (und ersten Versuchen außerhalb der klassischen Musik 1978 mit „Dannemann Bluesband“) begann er 1979 ein Studium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin im Fach Bratsche bei Manfred Schumann. Während des Studiums war er Mitglied bei der Kirchenband „Solaris“. 1983 erhielt Bernhard Gülde einen dreijährigen Absolventenvertrag am „Theater der Lutherstadt Wittenberg“. Während dieser Zeit spielte er neben seinen Theaterdiensten viel Kammermusik. 1986 folgte das Engagement als Bratscher an das Kleist Theater Frankfurt (Oder), zuerst im Philharmonischen Orchester, seit 1995 im Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt. Neben der Frankfurter Orchestertätigkeit spielte er in verschiedenen Formationen Jazz und Kammermusik.

« zurück


 
 
 

DER KONZERTTIPP

Sonntag, 27. August 2017,
17.00 Uhr
Wunderblutkirches Bad Wilsnack


Brandenburgische Sommerkonzerte

Ludwig van Beethoven
Violinkonzert D-Dur op. 61
Sinfonie nr. 4 B-Dur op. 60


Isabelle van Keulen, Violine
Joanna Mallwitz, Dirigentin

 


WUSSTEN SIE SCHON?