Sonnabend, 11. November 2017, 19.30 Uhr
Konzerthalle

Ein sephardisch-arabisches Konzert

Semitones: Hadass pal Yarden, Momo Djender, Max Doehlemann, Christian Schantz, Martin Fonfara




Tickets: 21, - / 18, - / 14, - / 12, - €


Hadass pal Yarden
 
»Semitones« – das könnte man am besten mit »Zwischentöne« übersetzen: Sephardische Musik verbindet auf eindrucksvolle Weise jüdische und islamische Kulturelemente miteinander, diese Gegensätze in der politischen Realität verschmelzen im Projekt zu einem eindrucksvollem, stimmigen und faszinierendem Ganzen. In dieser Tradition begegnen sich die türkisch-jüdische Sängerin Hadass Pal Yarden - sie arbeitet in Jerusalem auch als Kantorin - und der deutsch-algerische Sänger und Multiinstrumentalist Momo Djender mit dem Max Doehlemann Trio aus Berlin. Auf Arabisch, Hebräisch, Ladino, Türkisch und Französisch und mit traditionellen Instrumenten wie Mandol, Oud und Duduk fusionieren die Musiker jüdisch-muslimische Klangwelten, ohne dabei Unterschiede zu verwischen. Eine faszinierende algerisch-israelisch-deutsche Kooperation.    « zurück


 
 
 

DER KONZERTTIPP

Freitag, 29. Dezember 2017,
19.30 Uhr
Berliner Dom


Beethovens Neunte

Beethovens Neunte

Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125


Eva Oltiványi, Sopran
Saskia Klumpp, Alt
Daniel Sans – Tenor
Rainer Scheerer, Bass
Philharmonischer Chor Berlin
GMD Howard Griffiths, Dirigent

 


WUSSTEN SIE SCHON?