Dienstag, 28. November 2017, 19.30 Uhr


MOVE – ART – XCHANGE: MAX !

Katja Lebelt, Projektleitung

Workshopleiter:
Choreografin Kati Heidebrecht (web), die Musicalstars Femke Soetenga (web) und Thomas Christ, die Regisseure Boris von Poser (web) und Wolf Widder

die Münchner HipHop-Band EINSHOCH6
das Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt


- und junge Leute aus Lebus, Müllrose und Frankfurt (Oder)

Dirigent: Olivier Tardy


MAX
 
MOVE – ART – XCHANGE: MAX !

MAX – das ist:

 Ein bunter Mix aus Songs, Musical, HipHop und Klassik

MAX – das bedeutet:

 Spaß und Ausprobieren für alle – alle können mitmachen

MAX – wird durchgeführt in:

 Workshops, Performances, Webinars, Flashmobs, kleinen und großen Inszenierungen

MAX – wird durchgeführt von:

 Choreographen, Musical-Stars, Regisseuren, der Münchner HipHop Band einshoch6 – und dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt


Das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt startet ab dem 26. November 2017 ein neues, drei Länder übergreifendes, dreijähriges Bundesmodellprojekt der kulturellen Bildung und vertritt dabei sein Bundesland Brandenburg. Mit dabei sind die Länder Hessen und Sachsen. Die Idee dabei ist, Kunst auch in Regionen abseits größerer Städte zu tragen und vor allem junge Leute dafür zu begeistern mitzumachen, sich auszuprobieren und dabei zu merken, dass »Kunst« kein abgehobener, elitärer Begriff ist, sondern alle angeht, jeden einbeziehen kann, für alle da ist und das tägliche Leben bereichert. Und vor allem soll das Projekt dauerhaft in den verschiedenen teilnehmenden Orten und Regionen verankert werden, es soll nicht nur ein einmaliges Erlebnis sein.

Bis Ende 2019 werden in Workshops, Performances, Webinars, Flashmobs, kleinen und großen Inszenierungen Jugendliche mit den Musikern des Staatsorchesters und freien Künstlern aus ganz unterschiedlichen Kunstsparten zusammen gebracht und entwickeln unter deren Anleitung eigene Projekte. Als Dozenten für MAX konnten die Choreografin Kati Heidebrecht (web), die Musicalstars Femke Soetenga (web) und Thomas Christ, die Regisseure Boris von Poser (web) und Wolf Widder sowie die Musiker der Münchner HipHop Band einshoch6 gewonnen werden. Fotografisch begleitet wird MAX von Mathias Rümmler, die künstlerische Leiterin des Projektes ist Katja Lebelt.

Neben Grundlagenworkshops aus den unterschiedlichen künstlerischen Bereichen soll das Projekt gemeinsam mit den Jugendlichen erforschen, wie eine Kommunikation und ein Austausch mit Künstlern im ländlichen Raum um sowie in Frankfurt/Oder selbst dauerhaft stattfinden kann.
Das Brandenburgische Staatsorchester strebt in diesem Projekt die Zusammenarbeit mit möglichst unterschiedlichen Akteuren aus der Kulturszene des ländlichen Raums an.

MAX wird vom Bildungsministerium des Landes Brandenburg und von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien gefördert und soll entscheidende Impulse für die Weiterentwicklung der kulturellen Bildung im ländlichen Raum geben. In regelmäßigen Netzwerktreffen werden die Erfahrungen auch mit den Projektpartnern aus Hessen und Sachen ausgetauscht. Das nächste Netzwerktreffen findet am 16. und 17. November in Frankfurt (Oder) statt.

Am 26. und 27. November finden die ersten drei Workshops statt:
Lebus: Saal im Schützenhaus, 26.11., 15.00 -19.00 Uhr
Müllrose: Jugendclub CUBI, 26.11., 10.00 -14.00 Uhr
Frankfurt (Oder): Konzerthalle, 27.11., 15.00-19.00 Uhr

Workshopleiter sind:
Femke Soetenga, Thomas Christ und Kati Heidebrecht

Das große MAX- Eröffnungskonzert mit allen beteiligten Künstlern und Jugendlichen aus den ersten Workshops und dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt findet am 28. November, 19.30 Uhr in der Konzerthalle »Carl Philipp Emanuel Bach« in Frankfurt (Oder) statt.

folge uns auf facebook »

    « zurück


 
 
 

VORGESTELLT

Shin-Haeng Lee

Shin-Haeng Lee stammt aus Seoul / Korea. Sie erhielt an einer dortigen Musikschule als Fünfjährige ersten Violin-Unterricht Seit 2008 studiert sie an der Universität der Künste Berlin bei Prof. ... mehr »
 


WUSSTEN SIE SCHON?