Sonnabend, 11. Juli 2015, 12.00 Uhr
Klosterkirche Chorin

Fabian Künzli / Howard Griffiths

Die Hexe und der Maestro
Eine märchenhafte Orchestergeschichte


Jennipher Antoni, Sprecherin
HowardGriffiths, Dirigent




Die Hexe und der Maestro - Buch
 
Das ist ein merkwürdiges Dorf: Eigentlich besteht es aus lauter Familien, die in hübschen Häusern wohnen. Allerdings sind das ziemlich seltsame Bewohner! Es sind Geigen, Flöten, Trompeten, Posaunen – also, wenn man richtig nachzählt, wohnt hier ein ganzes Orchester zusammen. Oben auf dem Hügel wohnt der Maestro, der Dirigent, der das Ganze zusammenhält. Und das klappt auch ganz gut, alle vertragen sich, machen wunderschöne Musik, planen ein großes Konzert – alles könnte wunderschön sein, wenn da nicht das eine Haus wäre, das ganz allein im dunklen Wald steht! Da nämlich wohnt eine Hexe. Und die ist böse, richtig fies, sie ist neidisch und bringt gern alles durcheinander, bis alles ganz fürchterlich klingt und alle ganz verzweifelt sind. Bis sich der Dirigent ein Herz fasst – Dirigenten müssen schon mutig sein – und ganz allein in den dunklen Wald zum alten Hexenhaus geht. Und da passiert etwas Merkwürdiges ...
Aber wir verraten noch nicht alles. Kommt lieber zu uns in das Kloster Chorin und lernt den Dirigenten und die Hexe höchst persönlich kennen
    « zurück


 
 
 

DER KONZERTTIPP



Sonntag, 25. Juni 2017,
16.00 Uhr
Konzerthalle »C. Ph. E. Bach«


2. Kaffeekonzert

Ouvertüren von
Jacques Offenbach:
»Les Brigands«
»Genovefa von Brabant«
»Die Insel Tulipatan«
»Die schöne Helena«
»Die Schwätzerin von Saragossa«
»Herr und Frau Denis«
»Madame Favart«

Johann Strauss:
»Die Fledermaus«

Gioacchino Rossini:
»Wilhelm Tell«

Salomon Jadassohn:
Cavatine für Violoncello und Orchester op. 120

Thomas Georgi, Violoncello
GMD Howard Griffiths, Dirigent





Tickets: 21,- / 18,- / 14,- / 12,- €
 


WUSSTEN SIE SCHON?