Michael Dolak, Bandoneon

Der Tango Astor Piazzollas


Schnell noch eine Erinnerung: Das heutige "besonders mittwochs"-Konzert ist dem argentinischen Tango Astor Piazzollas gewidmet - und das ist nun wirklich etwas Besionderes, es ist Verf├╝hrung pur, und das mit einer ┬╗stilechten┬ź, aber hierzulande eher ungew├Âhnlichen Besetzung ÔÇô vor allem mit dem ┬╗echten┬ź Bandoneon, sozusagen dem ┬╗Ur-Instrument┬ź des argentinischen Tango! Der Tango ist wirklich etwas Besonderes, etwas, das man eigentlich nicht einfach ┬╗spielen┬ź kann. Tango muss man lieben, man muss ihn k├Ârperlich f├╝hlen, muss ihm sich hingeben. Astor Piazzolla hat den Tango aus den Slums befreit, ohne ihm seine Wurzeln zu nehmen ÔÇô das macht den Reiz des von ihm erfundenen und entwickelten ┬╗Tango nuevo┬ź aus. Von Piazzolla stammen ├╝ber 300 Tangos, 50 Filmmusiken und 40 Schallplatten. Der Tango ÔÇô das ist Astor Piazzolla. Der ┬╗gro├če Astor┬ź hat ihm zu Weltruhm verholfen.

Das Tango-Quintett:
Michael Dolak, Bandoneon
Christian Seibert, Klavier
Jung Won Seibert-Oh, Violine
J├╝rgen Tesch, Gitarre
Stefan Gro├če Boymann, Kontrabass

Heute, 19.30 Uhr, Konzerthalle "C.Ph.E. Bach" Frankfurt (Oder)